Knackig – aber eindrucksvoll: Der erste Eindruck zählt!

“Und was hast du zu bieten?” “Guten Tag, ich bin Antiaggressionstrainer für Jugendliche.” “Ah, das klingt interessant und was machst du genau?” “Ich…äh…helfe Jungs anders zu reagieren, als sich zu prügeln. Bei mir lernen sie….” “Aha, ich verstehe. Oh, ich glaube der nächste Vortrag geht los.” 

Kennst du solche Dialoge? Du bist auf einer Veranstaltung. Neben lehrreichen Workshops oder Seminaren tummeln sich dort auch einige potentielle Kunden sowie Netzwerkpartner von dir. In den Pausen dazwischen ergeben sich allerhand Momente für gute Konversation. Chancen ploppen auf, schillernde Visitenkarten zu verteilen und einen bleibenden ersten Eindruck zu hinterlassen. 

Doch dein Gegenüber will jetzt keine langatmigen, biographischen Monologe über dein Business hören. Dein Gesprächspartner möchte gern das außergewöhnlichste Argument von dir genannt bekommen, dass er oder sie künftig mit dir und deinem Schaffen sofort verbinden kann. Aus deinem Mund zu vernehmen, dass du junge Menschen trainierst, ihre Fäuste in der Tasche zu lassen, klingt erst einmal nach einem Job, den viele Trainer oder Sozialarbeiter machen. Jetzt müsstest du in unserem gewählten Beispiel also ausholen, um zu erklären, was dich in deinem Tun auszeichnet. Aber so viel Zeit wird dir selten vom Gegenüber gewährt. Und noch bevor du richtig mit dem Erzählen beginnst, ist dein Gesprächspartner mit seiner Aufmerksamkeit bereits beim nächsten vielversprechenden Impuls angelangt. 

Mit dem Ass im Ärmel die passenden Argumente parat haben

Wie wäre es für dich, wenn du dein Ass einfach immer im Bewusstsein mit dir trägst, das du in entscheidenden Situationen einfach stressfrei zum Besten geben kannst? Dieses Ass nenne ich die Anker-Kommunikation, weil es das Potenzial hat, dich und dein außergewöhnliches Schaffen bei deinen potentiellen Kunden und Partnern zu ankern. Und etwas ankern bedeutet auch, sich später durch den Anker daran erinnern zu können. 

Genau das tun wir mit der Anker Kommunikation. Wir beschreiben in knackigen Sätzen die Essenz deiner Unternehmung. Darin enthalten ist der eine Ohr-öffnende Satz, mit dem du bei Veranstaltungen sofort Interesse weckst. In unserem, obigen Beispiel könnte dieser Satz so klingen: Ich helfe männlichen Jugendlichen, ihre Konflikte gepflegt und legal mit originellen Worten auszufechten. Diese Botschaft verrät nun: es geht darum, Konflikte zu lösen. Auch gibt die getroffene Aussage Aufschluss darüber, wie das Angebot vorgeht – es wird mit Worten gefochten. Ein potentieller Kunde ist jetzt sicherlich eher zum Nachhaken bereit als vorher. Denn um weitere Infos einzuholen, setzt der Interessent auch etwas Entscheidendes ein: seine Lebenszeit. 

Gern entwerfe ich für dich und dein Business solch eine Anker-Kommunikation. Dazu lade ich dich ein, diesen Artikel bis zum Ende zu lesen. Denn jetzt will ich dich noch wissen lassen, aus welchen Bausteinen diese Anker-Kommunikation besteht. Los geht’s: 

Aussagekräftige Titel motivieren zum Weiterlesen

Jeder gute Artikel, jede Story beginnt zumeist mit einer wohl formulierten Überschrift. Zwar landet das berühmte “mit-der-Tür-ins-Haus-fallen” gern mal einen wirkungsvollen Überraschungsmoment, doch diesen wollen wir für den Kurztext unserer Anker-Kommunikation hier beiseite lassen.  

Ein überzeugender Titel sollte dabei dieser Frage nachspüren: Wo bin ich hier? Oder auch: Was gibt es hier für mich zu finden? Für einen in Süddeutschland bekannten Hundesalon kam als Ergebnis folgende Betitelung zum Vorschein: Dog Beauty Hundelounge – Wohlfühloase für Hund & Halter. Bei einem anderen Unternehmen dreht sich alles um Nullen und Einsen am Computer. Der zugehörige Unternehmer beginnt seine Anker-Kommunikation so mit seinen Kunden: Mit Code Passion programmieren lernen. 

In beiden genannten Fällen wissen die jeweiligen Besucher worum es geht und können für sich die entscheiden, ob sie mehr erfahren wollen.  

Kunden mögen es, persönlich angesprochen zu werden

Auf die Überschrift folgt eine kurze Begrüßung. Sie hilft deinen Besuchern, sich gesehen zu fühlen. Auch kannst du hier auf deine Expertise hinweisen. Die Projektmanagerin ad Interim Sigrid Hayn verrät an dieser Stelle das über sich: Willkommen bei FINANCE AD INTERIM. Ich bin Ihre praxiserprobte Expertin im Finanz- & Rechnungswesen auf Zeit.

Ein bis maximal zwei kurze Sätze reichen hier völlig aus. Den vertiefenden Blick riskieren deine Kunden anschließend auf der Überseite deines Unternehmens. Per Button ließe sich diese z.B. am Ende der Anker-Kommunikation gut verlinken. 

Per Kernkompetenz das eigene Unternehmen einzigartig highlighten

Nach der Begrüßung folgt ein knackig formulierter Satz zur Kernkompetenz, der beim Lesen möglichst ein klares Bild im Kopf der Wunschkunden erzeugt. Denn nur etwas, das verstanden wird, weckt Bock auf mehr. Hier wird die Frage nach der Einzigartigkeit des Unternehmens beantwortet. Gibt es z.B. ein eigens auf die zentralen Bedürfnisse der Kernkunden entwickeltes Trainingsprogramm? Dann ist jetzt der beste Platz, das auch zu schreiben. 

Dieser Baustein der Anker-Kommunikation sollte das Highlight oder, anders ausgedrückt, das wichtigste Alleinstellungsmerkmal unbedingt beinhalten.  

Die Vision und Mission sind der Nährboden deiner Unternehmung

Ist das Besondere erst einmal in die Welt hinausposaunt, dürfen zwei bis drei ergänzende Sätze folgen. Ergänzend bedeutet hier: Wir beschreiben etwas über die Mission und die Ziele deiner Unternehmung. Im Beispiel des oben erwähnten Hundesalons interessiert es die Hundehalter sehr, dass ihre lieben Vierbeiner oder artgerecht geschnitten werden. Darüber hinaus erfährt die Kundschaft des Salons etwas über den Wert der Arbeit unter hygienischen Gesichtspunkten. Und es gibt sogar eine eigene Produkt- und Pflegeserie, die neu auf den Markt kommt. Eines der unternehmerische Ziel dieses Unternehmens ist es übrigens, ihr erworbenes Praxiswissen and ihre Kunden aber auch angehende Hundefriseure weiterzugeben. 

Wir bieten viel Information auf kleinem Raum. Auf deiner Startseite richtig in Szene gesetzt, hilft er deinen Wunschkunden ohne großes Suchen die wichtigsten Infos abzustauben. Bietest du neben diesen wertvollen Sätzen auch noch ein Foto an, finden sie den perfekten Einstieg in dein Unternehmen vor und werden durch passende Textverlinkungen gleich durch dein Webangebot geführt. 

Von guten Taten erzählen, denn Gutes zieht Positives nach sich

Du unterstützt mit deinem unternehmerischen Einkommen soziale Projekte in der Welt? Auch das ist ein Grund, deinen Besuchern davon zu erzählen. Zudem dient diese kleine, aber wertvolle Nebeninformation als grandiose Überleitung zum nächsten Baustein unserer Anker-Kommunikation. 

Präsentiere deinen Kunden das Geschenk, dass du für die Welt bist

Der letzte Baustein der Anker-Kommunikation beinhaltet die Antwort auf die Frage: Mit welchem Geschenk bereicherst du die Welt? Keine leichte Frage – ich weiß. Mit dieser Fragestellung bringe ich meine Kunden gern zum Schwitzen. Dann kann ich regelrecht hören, wie sich die Synapsen im Hirn neu verdrahten, um den entscheidenden Impuls für eine gelungene Antwort zu liefern. Aber es lohnt sich. 

Wenn du bei anderen Unternehmern z.B. liest: Wir lieben was wir tun und leisten mit unserem Unternehmen unseren Beitrag zu einer nachhaltigeren Welt. Oder: Wir sorgen mit unserem Angebot dafür, dass die Welt von morgen sich artgerechter im Umgang mit Tieren gestaltet – dann haben sich diese Unternehmen auf den Weg gemacht, ihr Geschenk an die Welt zu erkennen und klar zu benennen. 

Bedenke: Ein Geschenk ist immer ein Segen. Denn es verbessert etwas Wichtiges oder löst ein Problem. Und jeder von uns trägt unter seinem Herzen solch ein Geschenk. Lass es uns ohne Schnick-schnack auf den Punkt formulieren, um deine Wunschkunden und Netzwerkpartner auf der Herz-zu-Herz-Ebene anzusprechen. Warum? Weil es vielen Menschen ein echtes Grundbedürfnis ist, positiv mitzugestalten, um Gutes zu bewegen. 

Sicherer Auftritt bei Veranstaltungen mit der Anker-Kommunikation

Wie gewohnt, gibt es jetzt noch einmal einen zusammenfassenden Überblick zur Anker-Kommunikation:

  • Mit der Anker-Kommunikation bietest du deinen Wunschkunden einen Rundumblick zu den zentralen Fragen, die sich deine Besucher in Bezug auf dein Business stellen: Wer bist du? Was gibt es bei dir? Inwieweit macht dein Angebot die Welt deiner Wunschkunden ein Stück lebenswerter? 
  • Wir sprechen hier um ein bis zwei kernig formulierte Absätze, die du als gelungene Selbstdarstellung für deine Website, Flyer oder als Teil deines Portraits für Bücher verwenden kannst. 
  • Unternehmer, die bisher bei mir eine Anker-Kommunikation bestellt haben, waren vorwiegend Coaches, Trainer, Programmierer und Selbstständige mit Personenmarke. 
  • Wenn du deine Unternehmung in bestimmte Branchenverzeichnisse eintragen möchtest und dafür ein Firmenprofil schreibst, kann dir die Anker-Kommunikation ebenfalls dienlich sein. 
  • Auf Veranstaltungen unterwegs fühlst du dich in deinem Auftritt, mit der Anker-Kommunikation im Gepäck, sicher. Denn ab jetzt hast du einfach den richtigen Ohröffner am Start. 

Gern werfe ich auch für dich und deine Unternehmung einen Anker aus. In 1-3 Tagen arbeite ich deinen Text aus, der Interesse weckt. Frage gern weitere Infos zur Umsetzung bei mir per Phone: 0178-180 44 90 oder via Email: info@anja-ana-jaeckel an. 

Du möchtest deine Anker-Kommunikation lieber selbst schreiben. In Kürze biete ich dir ein  kleines Arbeitsheft inkl. konkreter Schritt-für-Schritt-Anleitung und noch mehr praktischen Beispielen in digitaler Form zum Kauf an. 

Hinterlasse mir gern einen Kommentar, wenn du Ideen, Fragen oder weiteren Input hast. 

Ich freue mich dich und dein visionäres Projekt!

 

AnJa Ana Jaeckel

Audioaufnahme des Blogs

von Anja Ana Jaeckel | Blog

Ältere Blogbeiträge